Musterbeutelklammer silber

Eine Perlen Geldbörse. Es hat eine Lederrückseite und Stahl geschnitten Perlen, die in einem kreisförmigen Muster herumlaufen. Es gibt einen verzierten “German Silver” Rahmen und eine Kette. Die Geldbörse hat Perlen Fransen hängen von der Unterseite. Die Perlen sind deutlich verrostet. Eine Perlen Geldbörse mit Fransen. Es ist silber, hat aber auch grüne und rote Blüten mit schwarzen Umrissen. Die Blüten sind mit diagonalen Linien verbunden. Der Fransen auf dem Boden besteht aus Silberperlen. Es hat einen verzierten silbernen Rahmen und Kette. Die Innenseite ist mit rosa Stoff gefüttert und hat einen kleinen, rosa bedeckten Spiegel befestigt.

Eine Perlentasche mit weißen Rocailles in einem Schleifenmuster auf weißem Chiffon. Es gibt einen Metallrahmen mit einem Kettengriff. Es hat ein blaues Taftfutter. Es gab ein paar Möglichkeiten, eine PerlenGeldbörse zu schaffen, die beinhaltete: Nähen der Perlen auf Mesh, Stricken oder Häkeln der Taschen. Die meisten Perlenbeutel wurden aus winzigen Glas- oder Metallbeuteln zusammengesetzt, und später verwendeten sie Plastik. Die schiere Anzahl der Perlen, die verwendet werden, um die Taschen zu erstellen, sind in der Lage, ein unterscheidbares Muster zu schaffen. Eine lila und klare Perlen Geldbörse. Geldbörse hat eine gehäkelte Unterlage von weiß mit den lila und klare Perlen genäht.

Der Rahmen ist aus Silbermedaille mit einem floralen Design und silbernen Metallverschlüssen. Das Innere der Geldbörse ist mit rosa Satteen gefüttert. Die Tasche scheint von Hand zusammengenäht zu sein. Eine Perlentasche mit geometrischem Design in Blau, Gold, Rot, Lila und Silber. Die Perlen sind in das Design eingewoben. Es gibt Perlen Fransen entlang der Unterseite. Der Kordelzug besteht aus Perlen. Gunmetal farbige Perlen Geldbörse mit Silber Satin Futter. Vor der Geldbörse hat fünf Perlen Blumen mit dunkleren schwarzen Perlen als Blütenblätter und die gleichen Gunmetal farbigen Perlen in der Mitte der Blume.

Die Rückseite des Geldbeutels ist schlicht. Reißverschluss und Tag auf dem Innenraum sagt “Bag by Debbie Hand made in Japan”. Perlen Geldbörsen trafen ihre Höhe in der Popularität während der Roaring Twenties. In dieser Zeit variierten die Stile stark. Einige waren neuere Designs, darunter Art Deco, floral, geometrisch oder abstrakt, während andere ältere Reticule- oder Jugendstilmuster verwendeten. Die Perlentaschen hatten eine größere Vielfalt an Farben und Formen. Viele hatten auch die Signatur Perlen Fransen, dass die Zwanziger Jahre ist so bekannt für. Eine schwarz-silberne Perlen Kordelzug Geldbörse, die ein Reticule ist. Drawstrings sind schwarze Schnur. Es gibt ein passendes geometrisches Muster auf beiden Seiten.

Eine PerlenGeldbörse aus Deutschland mit winzigen Metallperlen in floralen und geometrischen Mustern. Perlenfarben sind: Silber, Grün, Gold, Lila und Blau. Geldbörse hat graue Faille Futter. Gold-Metallrahmen und Verschluss mit Verriegelungskette. Fransen Schleifen auf dem Boden von Silber, lila, Gold und grün. Eine kleine Perlen Geldbörse mit einem Metallrahmen und Kette. Die Perlen sind schwarz, rot und eine weiße/rosa Farbe. Es ist in einem Art-Deco-Muster. Die Innenseite hat schwarzes Futter und einen kleinen Beutel im Inneren. Eine kleine Perlen Geldbörse. Die Stahlschnittperlen sind kreisförmig und werden aufgehäkelt.

Es gibt einen Metallrahmen und eine Kette, die wahrscheinlich deutsches Silber ist. Es klemmt geschlossen. Die Geldbörse ist mit Wildleder gefüttert. Die Perlen sind verrostet. Art-Deco-Muster waren in den 1930er Jahren weiterhin beliebt. Viele Geldbörsen kamen in neuen Formen oder Strukturen, um Stile aus den zwanziger Jahren zu aktualisieren, und dazu gehörten auch geometrisch geformte Geldbörsen. Geldbörsen zeigten die Identität einer Frau, und es war einfacher für sie, eine neue Geldbörse zu kaufen oder zu machen, anstatt neue Kleider zu kaufen. Facettierte Metall Perle Geldbörse in Silber mit Kupfer Schneeflocke Design. Es gibt einen verwobenen Perlenverschluss und Quasten an der Unterseite.

Perlentaschen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts haben ähnliche Stile des späten neunzehnten Jahrhunderts, aber sie schienen in der Edwardian Periode an Popularität gewachsen zu sein. Viele Muster aus dem vorigen Jahrhundert erstreckten sich bis ins nächste, und Perlen und Rahmen wurden verwendet, um Mode zu aktualisieren. Die Chatelaine und das Reticule waren weiterhin beliebt.

OPTDR@DM