Recht Vertrag zurücktreten

Die meisten Arbeitsverträge verlangen, dass Sie schriftlich zurücktreten – Ihre Kündigungsfrist beginnt also erst, wenn Sie Ihren Arbeitgeber schriftlich kündigen. Wenn Sie keinen Vertrag haben oder der Vertrag nicht erwähnt, wie Sie dies benachrichtigen sollen, können Sie mündlich oder schriftlich kündigen. Ihr Rücktritt sollte formell mit einer schriftlichen Absichtserklärung erfolgen, nicht per Telefon oder E-Mail. Vereinbaren Sie ein Treffen mit Ihrem Vorgesetzten und bringen Sie Ihr Rücktrittsschreiben mit. Geben Sie Ihrem Vorgesetzten während des Meetings den Brief an und erläutern Sie klar Ihre Gründe für den Ausstieg aus dem Unternehmen. Aus gutem Grund steht ein Rücktritt für die meisten Mitarbeiter nicht zur Verfügung. Sie ist nur verfügbar, wenn sie in einem Arbeitsvertrag zwischen dem Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber ausdrücklich festgelegt ist. Sie müssen nicht kündigen, wenn Sie am letzten Tag Ihres Vertrages gehen möchten. Hier werden Sie für Ihre Kündigung bezahlt, ohne sie arbeiten zu müssen.

Dies wird oft als “PILON” bezeichnet. Die meisten Arbeitsverträge enthalten eine PILON-Klausel. Sobald Sie zurückgetreten sind, stellen Sie sicher, dass Sie die Bonusbestimmungen in Ihrem Arbeitsvertrag verstehen, da viele angeben, dass Sie keinen Anspruch auf einen Bonus haben, es sei denn, Sie sind noch am “Bonuszahlungsdatum” beschäftigt. Drittens haben Sie in Ihrer Anfrage erklärt, dass die Vertragsbedingungen für den Rücktritt aus gutem Grund “ziemlich arbeitnehmerfreundlich” seien. Wie oben erwähnt, bin ich mir nicht sicher, was das bedeutet. Aber zum Beispiel haben einige Verträge eine Sprache, die die Bestimmung des Mitarbeiters der Frage der guten Vernunft als “schlüssig” bezeichnet. Abgesehen davon ist dies aus der Sicht des Arbeitgebers eine schreckliche Sprache, die in einen Vertrag aufgenommen werden muss. Eine solche Sprache hat das Potenzial, die Messlatte bei jeder Anfechtung der Rücktrittsentscheidung der Exekutive deutlich zu erhöhen.

Darüber hinaus bezweifle ich, dass es eine Parallelsprache auf der “aus Gründen”-Norm im Vertrag gibt, die besagt, dass die Bestimmung der Entlastung des Arbeitgebers “aus Ursache” “schlüssig” sein soll. Kurz gesagt, wenn Sie derzeit keine Solche Sprache verwenden, tun Sie dies nicht. Wenn Sie Executive-Verträge haben diese Sprache, überarbeiten Sie sie. Viele Verträge enthalten restriktive Vereinbarungen – Klauseln, die versuchen, zu begrenzen, was Sie tun und wo Sie arbeiten können, einschließlich der Kunden, die Sie mitnehmen können oder nicht. Im Idealfall sollten Sie Ihren Arbeitsvertrag überprüfen, bevor Sie zurücktreten. Rufen Sie uns heute kostenlos unter 08000 614 631 an und wir können Ihnen sagen, was Ihre Optionen sind, vertrauensvoll und unverbindlich. Befristete Verträge enden automatisch fristlos am Enddatum. Wenn der Arbeitgeber will, dass sie früher enden, dann sollte der Arbeitnehmer informiert werden. Wenn es in Ihrem Vertrag ist, wird der Betrag, den Sie erhalten, in der Regel festgelegt. Wenn nicht, liegt es an Ihnen, einen Betrag zu vereinbaren.

OPTDR@DM